Lernen in der Oberschule – Unterrichtsorganisation

Der Unterricht an einer Oberschule kann auf Entscheidung der Schulkonferenz, d.h. unter Mitwirkung der Eltern, Schüler und Lehrkräfte, integrativ oder kooperativ oder integrativ/kooperativ organisiert werden.

Die Schulkonferenz unserer Oberschule hat den Beschluss zur integrativen Beschulung gefasst.
Die integrative Form beinhaltet bildungsgangübergreifende Klassen, die sich in einzelnen Fächern in
fachleistungsdifferenzierte Kurse aufgliedern (Mathematik und Englisch ab Jahrgang 7, Deutsch ab Jahrgang 8, Physik oder Chemie ab Jahrgang 9). In diesen Fächern werden die Schüler entsprechend ihres Leistungsvermögens, aber auch in Hinblick auf Abschlusserwartung, Gruppenkonstanz, Betreuungskontinuität und Lerngruppenfrequenz, halbjährlich in A-Kurse (Niveau der grundlegenden Bildung) und B-Kurse (Niveau der erweiterten Bildung) eingegliedert.

Durch diesen Unterricht auf zwei Niveauebenen ist für jeden Schüler ein leistungsorientiertes Lernen möglich.

Der Unterricht erfolgt in allen Formen im Klassenverband.
Seit dem Schuljahr 2013/2014 erfolgt die Stundenplanung in Form von Blöcken im 90 Minutentakt.

An unserer Schule wird jede Klasse von zwei Klassenleitern betreut.

Unterricht im Wahlpflichtbereich/Schwerpunktbereich

In diesem Bereich muss sich jeder Schüler aus dem Angebot der Schule einen Kurs auswählen und kann damit einen Teil seines Unterrichts selbst zusammenstellen.

mögliche Wahlpflichtkurse ab Klasse 7

Wirtschaft-Arbeit-Technik

Ringen

Naturwissenschaft

Sportspiele

Französisch (als 2. Fremdsprache)

Schwimmen

Russisch (als 2. Fremdsprache)

 

mögliche Schwerpunktfächer ab Klasse 9

Hauswirtschaft

Kunst

Naturwissenschaft

Sportspiele

Informatik

Schwimmen

Entscheidend für die Durchführung der Kurse ist das Wahlverhalten der Schüler, da Kurse ab einer Zahl von 12 Schülern gebildet werden können. Die Anzahl der Schüler ist hier vielfach geringer als beim Unterricht im Klassenverband.

Förder- und Teilungsunterricht

In bestimmten Fächern können entsprechend der zentralen Stundenzuweisung Teilungsstunden eingesetzt werden, um auch hier individueller unterrichten zu können.